#kleinewellen: Krimi schreiben oder Krimi lesen?

Wir haben hier schon einmal vom Corona-Blog des Literaturkontors berichtet. Diese Woche ist die Bremer Autorin Meike Dannenberg an der Reihe. Sie berichtet dort diese Woche von den Schwierigkeiten des Home Schoolings, aber auch von der Recherche für ihre Kriminalromane. Hier gibt es spannende und auch ein wenig beängstigende Einblicke in die Bremer Kriminalstatistik. Sie beschreibt, wie diese Zeit einerseits das Schreiben hemmen kann, andererseits aber durch die ungewohnte Situation zum Nachdenken anregt. Reinschauen lohnt sich!

 

#kleinewellen: Coffee to go? Bücher to go!

Die Stadtbibliothek Bremen arbeitet an Schutzmaßnahmen, um wieder öffnen zu können. Und bis es so weit ist? Bücher to go! Die Zentralbibliothek am Wall und die Bibliothek Vegesack bieten einen Medienabholservice an. Einfach Wunschmedien im Katalog aussuchen (Max. 5 pro BIBCARD), per Mail bei kontakt@stadtbibliothek.bremen.de oder telefonisch unter 0421-361-4465 (Mo-Fr, 10-18 Uhr) bestellen, auf Abholtermin warten und die Medientüte kontaktlos vor den Türen der Bibliotheken abholen. Zurückgegeben werden müssen die Medien spätestens drei Wochen nach Wiederöffnung der Bibliotheken. Ein toller Service!

#kleinewellen: Mal wieder Briefe schreiben

Unter dem Titel „NÄHE in Zeiten von Distanz“ hat die Bremer Autorin Betty Kolodzy ein Briefaustauschprojekt ins Leben gerufen. Thematisch drehen sich die Briefe um „Nähe“ und die Autorin beantwortet gern eure Briefe und Karten in dieser Zeit von social distancing. Noch bis zum 25.04.2020 läuft das Projekt, also heißt es schnell sein.
Adresse: Bremer Literaturkontor, Goetheplatz 4, 28203 Bremen
Stichwort: Projekt „Nähe“
Wichtig: Absender nicht vergessen!

Betty Kolodzy, Foto: Kerstin Rolfes

 

#kleinewellen: Schreiben, aber wie?

Mal selbst schreiben, statt nur zu lesen? Gar kein Problem! Jutta Reichelt bietet normalerweise jeden dritten Freitag im Monat eine offene Schreibwerkstatt im Bremer Literaturkontor an. In der aktuellen Situation hat sie kurzerhand eine virtuelle Schreibwerkstatt daraus gemacht, die auf ihrem Blog zu finden ist. Von Montag bis Freitag bietet sie dort Schreibanregungen an und tauscht sich mit den Teilnehmenden aus. Ihr Ziel ist es die Teilnehmenden in ihren Schreibprozessen zu unterstützen. Jede*r kann mitmachen, also ran an den PC!

 

#kleinewellen: Italien für Zuhause – Boccaccios Decamerone

Italien ist flachgefallen? Passend zum wolkenlosen Himmel schlagen wir heute einen rundum italienischen Genuss vor: Eis am Nachmittag, Pasta und Rotwein am Abend. Und dazu etwas italienische Prosa. Am besten fängt man gleich ganz vorne an, bei Boccaccios il Decamerone. Die Zahl 10 beziehungsweise 100 spielt eine besondere Rolle in dieser Novellensammlung aus dem 14. Jahrhundert. Das globale° Festival aus Bremen hat weitergedacht und für ein neues Decamerone-Projekt über 100 ehemalige globale°-Autor*innen gebeten, während der Isolationszeit Texte beizutragen. Viele folgten diesem Aufruf und so könnt ihr inzwischen einige kleine Texte lesen oder Videos anschauen und es werden stetig mehr! Schaut auf der Seite der globale° vorbei und klickt euch durch die vielfältigen Beiträge.

 

#kleinewellen: Abwechslung im Homeoffice

Nach drei Wochen im Homeoffice muss zwischendurch mal Abwechslung her. Eis natürlich, Kaffee mit Hafermilch und ab und zu auch mal acht Minuten Theater. Zum Beispiel Herr Lehmann, vom Bremer Schnürschuhtheater https://www.youtube.com/user/schnuerschuhtheater.

Wunderbar!

Abwechslung im Homeoffice

#kleinewellen: Bremer Verlage im Homeoffice

Wie wir vom Wellenschlag Verlag arbeitet auch der Bremer KellnerVerlag in dieser Zeit anders als sonst. Das Lektorat kann im Homeoffice arbeiten und die kommenden Buchprojekte von dort aus vorbereiten. Wer im Büro ist, der hält zwei Meter Abstand zu den Kolleg*innen und die Türklinken werden regelmäßig desinfiziert. Bücher können aber nach wie vor telefonisch unter 0421 – 77866 oder online beim KellnerVerlag bestellt werden und kontaktlos in der Bremer Neustadt abgeholt werden. Schaut gerne vorbei, denn auch beim KellnerVerlag fehlen die Veranstaltungen und die damit verbundene Aufmerksamkeit sehr!
#staysafe

Arbeiten zu Corona-Zeiten: Auch beim Bremer KellnerVerlag hält man Abstand. Foto: KellnerVerlag

#kleinewellen: Bremer Autor*innen entdecken

Unter anderem schreibt die Bremer Autorin Anna Lott schreibt für den Corona-Blog. Foto: Julia Windhoff

Was machen eigentlich Autor*innen, wenn sie nicht mit ihren Werken an die Öffentlichkeit gehen können? Das Bremer Literaturkontor hat einen neuen Blog ins Leben gerufen, in dem Bremer Autor*innen über das Schreiben in Zeiten von Corona berichten. Vom 14.04. – 22.05.2020 wird auf literaturkontor-bremen.de/corona-blog jeweils ein*e Autor*in eine Woche lang auf dem Blog schreiben. Mit dabei sind Corinna Gerhards, Meike Dannenberg, Anna Bär, Colin Böttger und Jörg Isemeyer. Bereits jetzt bloggt für euch die Kinderbuchautorin Anna Lott.

#kleinewellen: Podcast für Kinder gegen Langeweile

Alle sind zu Hause und die Osterferien sind ganz anders verlaufen als sonst. Im Kinder Hörspiel Podcast von Deutschlandfunk Kultur könnt ihr jetzt eine Geschichte der Bremer Kinderbuchautorin Anna Lott hören. Vertreibt euch die Zeit mit „Marietta aus dem Supermarkt“ und hört wie Monja ihrer Schwester Marietta erzählt, dass ihre Eltern sie im Supermarkt gekauft haben und Marietta daraufhin verschwindet…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

#kleinewellen: Anruf gegen Kulturhunger

Ihr sucht etwas Abwechslung von der aktuellen Situation? Wellenschlag empfiehlt die Aktion der Worpsweder Künstlerin Angelika Sinn. In Kooperation mit dem Literaturkontor Bremen hat die Autorin eine Lyrik-Hotline ins Leben gerufen. Am Telefon erfragt sie, was die Anrufenden gerade umtreibt und sucht ein passendes Gedicht aus ihrem Fundus von Rilke über Lasker-Schüler bis zu zeitgenössischen Lyriker*innen und trägt es vor.

Lyrik unter 0176 53568084 immer dienstags von 18 bis 21 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

Angelika Sinn, Fotos: Rike Oehlerking